Home / Presse / SinglView

< 60 Jobs für Bochum
01.08.2013 09:14 Alter: 8 Jahre

Betriebliche Einzelumschulung

Eine Alternative mit Zukunft // Bergmannsheil stellt Jobcenter-Kunden ein


Morgen beginnt für Dennis Flori (Mitte) eine neue Zukunft. Tobias Hollenbach, Personalchef des Bergmannsheil (links), und Martina Fischer, Geschäftsführerin des Jobcenter, sind zuversichtlich, dass seine Ausbildung ein Erfolg wird.

Zum 1. August sind auch in Bochum noch zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt, die Unternehmen finden keinen passenden Bewerber. Auf der anderen Seite betreut das Jobcenter Bochum eine Vielzahl Erwachsener über 25, die noch keinen Berufsabschluss haben und jetzt durch eine Ausbildung eine neue Perspektive gewinnen wollen. Die betriebliche Einzelumschulung soll beide, Unternehmer und Jobcenter-Kunden, zusammenbringen. So wie Dennis Flori und das Bergmannsheil.

Acht Jahre war Dennis Flori als Zeitsoldat bei der Bundeswehr. Nach seinem Ausscheiden 2011 gelang es ihm nicht, dauerhaft auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Zuletzt bezog der 31jährige Bochumer Leistungen vom Jobcenter. „Da wurde mir so richtig klar, dass ich ohne Ausbildung nur schwer einen sicheren Arbeitsplatz finden würde.“ Mit Unterstützung des Jobcenters begab sich Dennis Flori auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Mit Erfolg. Zum 1. August beginnt er jetzt seine Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen beim Universitätsklinikum Bergmannsheil in Bochum.

Martina Fischer, Geschäftsführerin des Jobcenter Bochum, hofft, dass auch andere Bochumer Unternehmen diesem Beispiel nachfolgen: „Viele unserer Kunden in dem Alter sind hochmotiviert, haben Berufserfahrung und stehen mit beiden Beinen im Leben. Da liegt ein großes Potenzial für Arbeitgeber.“ Tobias Hollenbach kann das nur unterschreiben. Als Personalchef des Bergmannsheil ist es seine Aufgabe, den Fachkräftebedarf seines  Unternehmens langfristig zu sichern. „Nur auf junge Auszubildende zu setzen, die frisch von der Schule kommen, ist auf Dauer zu kurz gedacht“, so Hollenbach. Der demographische Wandel ist längst bei den Unternehmen angekommen und die Bewerberzahlen werden zukünftig noch weiter sinken.

Vor allem in manchen handwerklichen und gewerblichen Berufen ist der Mangel schon jetzt zu spüren. Da trifft es sich gut, dass im Jobcenter Bochum noch Kunden nach genau solchen Ausbildungsplätzen suchen. „Metallbauer, Bauzeichner oder Konditor, im Moment betreuen wir über 30 junge Erwachsene, die sich gezielt auf eine Ausbildung vorbereitet haben, aber noch eine Stelle suchen.“ Bis zum Start der Berufsschule Anfang September, bei manchen technischen Berufen sogar bis Ende Oktober steht einem Ausbildungsbeginn noch in diesem Jahr nichts im Wege.

Tobias Hollenbach kann nur dazu raten, die Zeit zu nutzen und die jungen Erwachsenen zum Vorstellungsgespräch einzuladen: „Am Ende entscheidet für mich immer der persönliche Eindruck, denn ein Mitarbeiter muss zum Unternehmen passen.“ Bei Dennis Flori hat es gepasst.