Home / Presse / SinglView

< Jobcenter investiert in Menschen
15.02.2017 14:13 Alter: 280 Tage

Bei Anruf: Job

Bochumer Prominente werben als Telefonpaten Stellen für Bochumer Arbeitslose ein // Gemeinsame Aktion von Arbeitsagentur, Stadt und Jobcenter Bochum


Auch am Hörer eine Bank für Bochum: Michael „Ata“ Lameck war bei der Telefon-Aktion (siehe Bild unten) mit Leidenschaft dabei. (Fotos: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation)

„Langzeitarbeitslose? Die können doch eh nichts.“ Solche Klischees sind sehr real und zu oft verhindern sie, dass die alleinerziehende Sozialassistentin oder der 55jährige Groß- und Außenhandelskaufmann endlich einmal ihre Stärken und Fähigkeit unter Beweis stellen können. Statt dessen verschwinden ihre Bewerbungen meist beim ersten Sortieren auf dem Absagestapel. Das wollten Oberbürgermeister Thomas Eiskirch, Dr. Regine Schmalhorst, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur, und Jobcenter-Geschäftsführer Frank Böttcher jetzt ändern. Gemeinsam mit sechs, unserer Stadt eng verbundenen Prominenten aus Sport, Kultur und Bürgerschaft griffen die Drei am Mittwoch für rund 2 Stunden zum Hörer und riefen Bochumer Unternehmen an. Damit arbeitslose Menschen eine Chance bekommen.

„Wir sind bei der Wahl unserer Gesprächspartner nicht nach dem Zufallsprinzip vorgegangen, sondern haben im Vorfeld sehr genau geschaut: Welche Kunden haben wir, und welche Branchen passen dazu“, erläutert Jobcenter-Geschäftsführer Frank Böttcher die Vorgehensweise. Exakt 41 Kundinnen und Kunden wählten Arbeitsagentur und Jobcenter zunächst aus, die 40 Arbeitgeber zu finden war ungleich aufwändiger. „Wir haben intensiv geschaut, welche Unternehmen offene Stellen oder Personalbedarf haben, und haben diese potentiellen Arbeitgeber dann mit den Bewerberprofilen abgeglichen“, so Dr. Regine Schmalhorst, Leiterin der Arbeitsagentur. Am Ende standen 90 Bewerbungsmappen, mit denen die neun prominenten Telefonpaten in die Anrufaktion gingen.

„Ich war schon sehr gespannt, wie meine Gesprächspartner auf der anderen Seite des Hörers reagieren würde“, sagt Lucie Flebbe. Die Autorin der bekannten Krimireihe um die Bochumer Detektiv-Azubine Lila Ziegler war ebenso wie die anderen fünf Prominenten sofort begeistert dabei, als die Bitte um Unterstützung aus Bochum kam. Und ist mit dem Ergebnis des Tages hochzufrieden: „Die Arbeitgeber haben sehr genau zugehört und waren ausgesprochen offen für unser Anliegen. Ich bin mir sicher, heute mehr als ein Vorstellungsgespräch auf den Weg gebracht zu haben.“

Darauf baut auch Oberbürgermeister Thomas Eiskirch: „Die Arbeitslosigkeit ist ein drängendes Thema in unserer Stadt, das haben uns die Menschen auf der 1. Bürgerkonferenz am Wochenende noch einmal sehr deutlich gesagt. Um so wichtiger ist es, dies immer wieder offen anzusprechen und ich bin den „Prominenten“ sehr dankbar dafür, dass sie uns dabei mit ihren Stimmen unterstützt haben.