Home / Presse / SinglView

< Jenseits von Wut
10.10.2018 17:05 Alter: 37 Tage

Minijob – da geht noch mehr

Agentur für Arbeit und Jobcenter Bochum informieren Arbeitgeber über Wege zur Umwandlung geringfügiger Beschäftigungsverhältnisse in sozialversicherungspflichtige Jobs


                                                                                                                   

Rechnet sich ein Minijob wirklich? Oder ist es am Ende nicht wirtschaftlicher, einen Mitarbeiter sozialversicherungspflichtig zu beschäftigen und damit langfristig ans Unternehmen zu binden? Diese Fragen diskutierten Experten aus Arbeitsagentur und Jobcenter mit Bochumer Arbeitgebern in der VIP-Lounge des VfL Bochum. Ziel war es, das Thema Minijob in all seinen Facetten transparent zu machen.

Frank Böttcher, Geschäftsführer des Jobcenter Bochum weiß, dass das Thema für viele Bochumer wichtig ist: “Über 24.000 Menschen arbeiten in Bochum ausschließlich in einer geringfügigen Beschäftigung. Ich bin der festen Überzeugung, dass bei der aktuellen Nachfrage nach Arbeitskräften und dem überall spürbaren Fachkräftebedarf viele Minijobber mit ihren Ausbildungen und Erfahrungen auch eine Beschäftigung über der Minijob-Grenze finden könnten. Hier ist ein Potenzial vorhanden, das die Unternehmen viel intensiver nutzen sollten.“

Dr. Regine Schmalhorst, Vorsitzende Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Bochum, empfiehlt genau abzuwägen und langfristig zu denken: „Der Mini-Job kann ein guter Hinzuverdienst sein und bietet eine Chance, sich wieder auf dem Arbeitsmarkt zu etablieren. Existenz sichernd ist er jedoch nicht. „Mehr“ arbeiten kann daher der Schritt in Richtung Existenzsicherung sein. Auch die Unternehmen profitieren von sozialversicherungspflichtigen Angestellten. Ihre Abgaben sind geringer und sie gewinnen mehr Flexibilität bei der Einsatzplanung.“

Abgerundet wurde die Info-Veranstaltung durch ein attraktives Begleitprogramm. So war an diesem Tag die Wanderausstellung „Minijob? Da geht noch mehr“ der Regionaldirektion NRW zu sehen, erläuterte Unternehmensberaterin Dr. Cordula Sczesny die Vorzüge sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung und warf Bochums bekannteste Putzfrau Walli einen ganz persönlichen Blick auf die 450-Euro-Jobs.